Eine Projektwoche für die Gemeinschaft mit viel Farbe, Holz, Wurst und Käse
C-Cluster bereitet sich auf das neue gemeinsame Schuljahr vor

„Lasst uns das Schuljahr anders beginnen!“, dachten sich die Schüler und Lehrer des C-Clusters schon am Ende des letzten Schuljahres. Aber wie?
Eigentlich sollte es eine Afrika-Projektwoche werden, dann gab es aber so viele Aufgaben, die der Gemeinschaft innerhalb der vier Klassen (5c, 6c, 7a, 7c) dienen, zu erledigen, dass schnell umgeplant wurde und die Projekte „Schülerpatenschaft für die neuen 5.Klässler“, „Paletten-Möbel bauen für die gemeinsame Mitte“, „Toiletten streichen und aufhübschen“, „Wände streichen“ und „Pausen-Catering für die gemeinsame Cluster-Kasse“ zur Auswahl standen. Letzteres kam wiederum allen Schülern der KFS zugute, denn aufgrund der beginnenden Bauarbeiten im Schulhaus, konnte das Schülerkiosk Schimpers in der ersten Schulwoche noch nicht öffnen. Jost (6c) hat es gut gefallen im Catering-Projekt zu sein: „Es war echt witzig, so viele Sandwichs vorzubereiten, zu backen und zu verkaufen!“ Auch alle anderen Projekte waren erfolgreich, Daniel (7a), der bei Herrn Keller Möbel baute und sein eigenes Handwerker-Equipment dabei hatte, war sichtlich stolz auf das Ergebnis: „Wenn zuhause etwas kaputt geht, bin auch ich zuständig es zu reparieren. Es gefällt mir, dass wir in der Schule unsere Handwerksfähigkeiten zeigen können.“ Merve (7c) hatte zuvor noch nicht viel gestrichen, lernte das aber nun bei Frau Scheibel und fand am tollsten „dass alle ihre eigenen Ideen einbringen durften.“ Viola und Max (7c), die sich als Paten für die 5c gemeldet hatten, würden sich wieder melden im nächsten Jahr, „weil es einfach Spaß macht, den Neuen alles zu zeigen und zu erklären.“
Es ist vielleicht ein bisschen anstrengender als eine „normale“ erste Schulwoche, aber dafür macht es auch richtig Freude gemeinsam für die Gemeinschaft etwas zu tun – egal welcher Projektgruppe man angehört!

 IMG 2680  IMG 2692   IMG 2722  
 IMG 2721  IMG 2714  IMG 2738  

Susanne König